Steuerplanung ist eine knochentrockene Arbeit! ... erzählt man uns immer wieder.

Rechtsformwahl

Die Wahl des richtigen Kleides für mein Unternehmen

 

Das Auswählen der richtigen Kleidung ist gar nicht so einfach. Zunächst muss an das Wetter gedacht werden. Aber natürlich ist es ratsam ein dem Anlass passendes Outfit zu finden. Weder overdressed noch underdressed ist auf Dauer wirklich optimal.

Hier finden Sie einen Überblick über das Standardsortiment.

Und was der Tennistrainer der Ehegattin damit zu tun hat, erklären wir hier!

 

Sehen Sie sich auch unseren Rechtsformrechner an, übrigens der erste der auch den privaten Geldbedarf und den Bankkredit mitberücksichtigt!

Damit sehen sie, ob sich eine GmbH für sie lohnt, oder doch eine Personengesellschaft – zumindest aus steuerlicher Sicht – vernünftiger ist.

 

Fragen Sie uns einfach um Tipps, mit unserer jahrelangen Erfahrung sind Sie

 

Unterm Strich
Besser Beraten

 

Hier ein kurzer Überblick:

Modell

Einzelunternehmen

(EU)

Preis:

- Startkosten gering.

- Laufende Kosten je nach Tätigkeit.

- Einkommensteuer bis 277.000 Euro günstiger als bei der GmbH. 

Personelle Zusammensetzung:

Einzelunternehmen

Haftung:

Volle Haftung auch mit Privatvermögen

Gründungskosten:

Gering (event. Gewerbeanmeldung, Eintragung ins Firmenbuch)

Kapitalausstattung:

Nur nach Bedarf.

Rechnungswesen:

Freiberufler immer Einnahmen-Ausgaben-Rechnung, Gewerbe wenn der Umsatz unter 700.000 Euro liegt, darüber Bilanzierung. Pauschalierung möglich.

Sozialversicherung:

GSVG (Gewerbe) oder FSVG (Freiberufler-Ärzte, Zivilingenieure); bei Kleinstgewinnen und wenig Umsatz Befreiungsmöglichkeit

Steuer:

Einkommensteuer, progressiver (=ansteigender) Steuersatz. Spitzensteuersatz: 50/55%. Eingangssteuersatz bis 11.000 Euro: 0%

Umsatzsteuer:

Bei Umsatz unter 30.000 € Kleinunternehmerbefreiung möglich

Vorteile:

+ Alleiniges Entscheidungsrecht

+ Alleinige Gewinnverfügung

+ Gewerberechtliche Stellvertretung möglich

Nachteile:

- Alleinige Risikotragung

- Je nach steuerlicher Gewinnermittlung sind betrieblich genutzte Grundstücke steuerliches Betriebsvermögen

 

 

 

Modell

Kommanditgesellschaft

(KG)

 

Preis:

- Startkosten niedrig.

- Laufende Kosten je nach Tätigkeit.

- Einkommensteuer bis 277.000 Euro günstiger als bei der GmbH. 

 

 

Personelle Zusammensetzung:

mindestens Zwei Personen (natürliche oder juristische)

Haftung:

Komplementär haftet voll, auch mit Privatvermögen

Kommanditist nur mit dem ins Unternehmen eingezahlten Betrag

Gründungskosten:

Mittel (Vertragserrichtung, Firmenbucheintragung, Gewerbeanmeldung, Gebührenpflicht)

Kapitalausstattung:

nach Vereinbarung bzw. Bedarf

Rechnungswesen:

Einnahmen-Ausgaben-Rechnung wenn der Umsatz unter 700.000 Euro liegt, darüber Bilanzierung. Sozialversicherung:

GSVG-pflicht beim Komplementär, Kommanditist ist auch GSVG-pflichtig wenn er im Unternehmen aktiv tätig ist, bei Arbeitsverhältnis u.U. ASVG-pflichtig, wenn Nur Kapitalgeber dann keine Sozialversicherungspflicht; keine Befreiungsmöglichkeit bei Kleinstgewinnen und wenig Umsatz

Steuer:

Einkommensteuer, progressiver (=ansteigender) Steuersatz; Jeder Gesellschafter ist mit seinem Gewinnanteil steuerpflichtig. Immer Vollausschüttung (zumindest fiktiv). Die Gesellschaft selbst ist nicht einkommensteuerpflichtig.

Umsatzsteuer:

Die Umsatzsteuer ist von der Gesellschaft zu entrichten. Vorteile:

+ Zusammenarbeit: Arbeits/Gewinnteilung

+ Verwertung des Verlustanteils/Ausgleich mit anderen Einkünften der Gesellschafter.

+ Gewerberechtsinhaber kann vollhaftender Gesellschafter oder hauptberuflicher Dienstnehmer (mind. halbe Normalarbeitszeit) sein

Nachteile:

- In der Regel Kollektiventscheidungen

- Betrieblich genutzte (Privat-)Grundstücke sind steuerliches Betriebsvermögen

- Unbeschränkte, solidarische, direkte Haftung

 

 

Modell

Offene Gesellschaft

(OG)

 

Preis:

- Startkosten niedrig.

- Laufende Kosten je nach Tätigkeit.

- Einkommensteuer bis 277.000 Euro günstiger als bei der GmbH. 

Personelle Zusammensetzung:

mindestens Zwei Personen (natürliche oder juristische)

Haftung:

Alle Gesellschafter haften voll und auch mit ihrem Privatvermögen

Gründungskosten:

Mittel (Vertragserrichtung, Firmenbucheintragung, Gewerbeanmeldung, Gebührenpflicht)

Kapitalausstattung:

nach Vereinbarung bzw. Bedarf

Rechnungswesen:

Einnahmen-Ausgaben-Rechnung wenn der Umsatz unter 700.000 Euro liegt, darüber Bilanzierung. Sozialversicherung:

GSVG-pflicht für alle Gesellschafter; keine Befreiungsmöglichkeit bei Kleinstgewinnen und wenig Umsatz

Steuer:

Einkommensteuer, progressiver (=ansteigender) Steuersatz; Jeder Gesellschafter ist mit seinem Gewinnanteil steuerpflichtig. Immer Vollausschüttung (zumindest fiktiv). Die Gesellschaft selbst ist nicht einkommensteuerpflichtig.

Umsatzsteuer:

Die Umsatzsteuer ist von der Gesellschaft zu entrichten. Vorteile:

+ Zusammenarbeit: Arbeits/Gewinnteilung

+ Verwertung des Verlustanteils/Ausgleich mit anderen Einkünften der Gesellschafter.

+ Gewerberechtsinhaber kann vollhaftender Gesellschafter oder hauptberuflicher Dienstnehmer (mind. halbe Normalarbeitszeit) sein

Nachteile:

- In der Regel Kollektiventscheidungen

- Betrieblich genutzte (Privat-)Grundstücke sind steuerliches Betriebsvermögen

- Unbeschränkte, solidarische, direkte Haftung 

 

 

Modell

Gesellschaft mit beschränkter Haftung

(GmbH)

 

Preis:

- Startkosten ca. 3.000 €

- Höhere laufende Kosten, dafür Haftungs-beschränkung möglich.

- Steuerlich frühestens ab 277.000 Euro Gewinn günstiger, sofern alle Gewinne entnommen werden.

Personelle Zusammensetzung:

Natürliche oder juristische Personen (Einmanngesellschaft möglich)

Haftung:

- Gesellschaft haftet mit ihrem Vermögen

- Gesellschafter nur bis zur Volleinzahlung seines Stammanteils (u.U. Haftung für säumige Mitgesellschafter); sonst nur bei gesonderter Haftungsübernahme (z.B. Bürgschaft)

- Geschäftsführer: Risiko persönlicher Haftung bei schuldhafter Pflichtverletzung

Gründungskosten:

Hoch (Notariatspflichtige Vertragserrichtung (Gesellschaftsvertrag), Honorare, Gesellschaftssteuer, Veröffentlicht im Amtsblatt der Wiener Zeitung, Firmenbucheintragung, Gewerbeanmeldung) rd. 3.000 Euro

Kapitalausstattung:

Mindestkapital: EUR 35.000; verpflichtende sofortige Einzahlung in bar: EUR 17.500; Sacheinlage bzw. –gründung möglich.

Bei Wahl des Gründungsprivileg kann die ersten max. 10 Jahre das Stammkapital EUR 10.000 und die Bareinlage EUR 5.000 betragen. Danach muss nachgeschossen werden.

Rechnungswesen:

Immer doppelte Buchführung und Bilanz nach Unternehmens- und Steuerrecht

Sozialversicherung:

- Gesellschafter-Geschäftsführer sind nach dem ASVG pflichtversichert (Beteiligungsverhältnis < 25%)

- Wenn GmbH Kammermitglied ist, dann ist der Gesellschafter-Geschäftsführer nach dem GSVG pflichtversichert (Beteiligungsverhältnis > 25%)

Steuer:

- Einheitlicher Körperschaftsteuersatz 25% (flat tax);

Mindestkörperschaftsteuersatz auch bei Verlust: 5% vom Stammkapital (= EUR 1.750; in den ersten 10 Jahren reduziert auf EUR 1.000 – sog. Gründungsprivileg)

- wenn Gesellschafter bis 25% beteiligt – Dienstbezüge lohnsteuerpflichtig; wenn über 25%: Einkommensteuer

- Die an die Gesellschafter ausgeschütteten Gewinne unterliegen noch mal der KEST (27,5%), in Summe 45,63% Steuerbelastung.

Umsatzsteuer:

Die Umsatzsteuer ist von der Gesellschaft zu entrichten. Vorteile:

+ Haftung mit Gesellschaftsvermögen beschränkt

+ Gesellschafter (bis 25%) können (lohnsteuerpflichtiges) Dienstverhältnis haben; ASVG-Versicherung möglich

+ Gewerberechtlicher Geschäftsführer: Vertretungsbefugnis, unternehmens-rechtlicher Geschäftsführer oder Dienstnehmer

+ Durch geringere Besteuerung bei Nichtausschüttung von Gewinnen ist innerbetriebliches Ansparen leicher möglich, v.a. bei hohen Krediten interessant.

Nachteile:

- Erhöhte Formvorschriften (Notar)

- Erweiterte Rechnungslegungsvorschriften

- Gewinnverfügung für Gesellschafter erst nach formellem Ausschüttungsbeschluss oder nach entsprechendem Titel (Honarar, Geschäftsführer-Bezug)

- Gesellschafter sind entgeltsmäßig wie Nichtgesellschafter zu behandeln: Fremdvergleich!

- Keine Verlustverwertung beim Gesellschafter 

 

 

Modell

Aktiengesellschaft

(AG)

 

Preis:

auf Anfrage

 

Das Topmodell für gehobene Ansprüche und große Vorhaben mit sehr hohem Kapitalbedarf…

Stand: Juli 2015, Steuertarife 2016.

 

Alle Rechte vorbehalten. Abdrücke – auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Zustimmmung der Siart+Team-Treuhand GmbH.


interessant?
bitte weitersagen!

Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Partner in allen steuerlichen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Unternehmensbereichen. [1160 Wien, Ottakring - Thaliastraße 85]